Die Punkte an die Leine überweisen

Verfasst von Torsten Kretz

Die Fahrt nach Hannover(Armnover)kann man sich eigentlich sparen.Am Besten man überweist die 3 Punkte vor dem Spiel und fährt dort gar nicht hin.Letztes Jahr hatte ich mir dort ein 1:5 angeschaut und dachte schlimmer kann es nicht mehr kommen,aber es war noch schlimmer.Letztes Jahr hat man zumindestens die erste halbe Stunde noch ansehnlich gespielt,aber dieses Mal hat die gesamte Mannschaft bis auf Patrick Hermann die Arbeit eingestellt.

Die Fahrt nach Hannover begann um 10 Uhr in Freudenberg.Nachdem ich mich entschlossen hatte den 1 Mai nicht zu einem Umtrunk zu nutzen,sondern lieber meine Liebe Borussia in Hannover zu unterstützen,fuhr ich um 10 Uhr in Freudenberg los.Ich wollte mich mit Frank und Matthes von den Attendorner Höhlenjungs, in Olpe auf dem Pendlerparkplatz treffen,aber um 10.30Uhr war keiner da.Nach einem Telefonat stellte sich raus,das die beiden am Gerlinger Parkplatz vergeblich auf mich warteten.Nach einer viertel Stunde kamen die beiden dann völlig verkartert und von der Nacht gezeichnet in Olpe an.Wir fuhren dann los in Richtung Landeshauptstadt von Niedersachsen.”Niedersachsen sind auch nur Sachsen”.In Gütersloh machten wir unsere erste Pinkel und Raucherpause.Auf dem Parkplatz wimmelte es nur so von Gladbachfans.Teilweise hatten manche schon das neue Trikot an,was seit Freitag erst imHandel ist(Wenn der häßliche gelbe Postbankstreifen nicht wäre,sähe das Trikot wirklich schön aus).Nach kurzer Zeit fuhren wir weiter,bis kurz vor Hannover,wo wir auf der Raststätte Garbsen unsere zweite Pause einlegten.Um 13.30 Uhr erreichten wir Hannover bei 19Grad und strahlendem Sonnenschein.

Wir entschlossen uns einen Biergarten aufzusuchen.Im Biergarten Waterloo,schön mit Bäumen überdacht,traf sich der altbekannte Gladbacher “Pöbel”(Nicole K,B.K. usw.) Essen bekam man innerhalb von fünf Minuten,aber beim Getränkestand waren lange Schlangen.Aber gut das man den ein oder anderen Gladbacher kannte,der einem dann das Bier mitbrachte.Ich machte mich gegen 14.15 Uhr Richtung Stadion auf dem Weg,weil ich für zwei Leute noch Karten besorgen wollte,und traf mich vorm Gästeblock mit Marvin und mit Georg Hof von den Lennefohlen.Nachdem das erledigt war,ging man Richtung Gästeeingang,wo man von “notgeilen” Ordnern durchsucht wurde.Ich bin ja schon von vielen Ordnern durchsucht worden,aber dreimal am Genitalbereich abgetastet zu werden,war eindeutig zu viel.Nachdem ich dem Ordner dann mitgeteilt hatte(Nächstes Jahr spielt Ihr Montags Abends),ging ich ins Stadion rein und stellte mich in den Gästeblock als schon Logan und Heimi reinkamen zum warmmachen.

Um 14.55 Uhr kam der Rest der Mannschaft und ich stellte mit Schrecken fest,das unser Hirn(Thorben Marx) nicht dabei war und ahnte Schreckliches.Die Stimmung unter den gut 7000 Gladbachfans war wieder gut,was auch an den Ultras lag,die wieder gute Stimmung machten.Als Schiri Stark das Spiel dann anpfiff hofften wir Gladbacher natürlich darauf,die Hannoveranner in die 2 Liga zu schiessen.Aber nach 5 Minuten merkten wir das die Gladbacher auf dem Platz nur anwesend waren,aber überhaupt nicht nach vorne spielten.Vorne “parkte” der “fußkranke und steiffe” Friend vor sich hin.Nach einem Freistoss für 96,schlief die ganze Mannschaft unde der Eigentorkönig vom Hinspiel(Haggui)nickte zum 0:1 ein.Fünf Minuten später ging Bradley nicht auf Sergio Pinto drauf und der donnerte mit Mithilfe von Logan den Ball in die Maschen.Na toll,mal wieder Tore durch Freistoß oder Fernschuss kassiert.Da sind wir ja Ligaspitze drin.Beim 0:3 durch Ya Konan schlief Jaures hinten,der für den verletzten Daems gekommen war.Unsere Nr.20 fügte sich nahtlos ins Team ein und ließ Cherundolo laufen und zog ihn dann am Trikot runter.In der ersten Halbzeit kassierten wir auch noch drei gelbe Karten(Levels,Jaures,Dante),was unsere Fairplay Statistik und Hintertür Euro-Liga auch wie eine Seifenblase zerplatzen ließ.Beim 0:4 durch Mike Hanke half unsere gesamte Hintermannschaft mit und wenn Hannover nicht so fahrläßig mit seinen Chancen umgegangen wäre,hätten wir uns nicht über noch mehr Gegentore beklagen können.Zur Halbzeit gabs gellende Pfiffe für die Arbeitsverweigerung der Gladbacher Spieler,viele Gladbachfans hatten die Schnauze voll und gingen dann.Ich traf meine 2 Mitfahrer,die es auch vorzogen in den Biergarten zu gehen.Ich entschloß mich die zweite Halbzeit oben vom Bierstand anzuschauen.Patrick Hermann kam für Matmour und Gladbach spielte etwas gefälliger,aber Hannover nahm auch zwei Gänge raus.Es folgte das 0:5.Als dann Gladbachs Bester Patrick Hermann das 1:5 machte kamen hämische “Jetzts gehts los” oder “Auswärtssieg” Sprechchöre.Ich hatte auch noch Glück das B.K. neben mir am Bierstand stand und ich dann seine “Heja,heja VFL “Sprechchöre abbekam.Es fiel noch das 1:6 und es war wirklich Arbeitsverweigerung und alle waren froh als Schriri Stark das Spiel um 17.17 abpfiff.Die Gladbacher Spieler kamen noch in die Kurve und wurden zu Recht von verärgerten Gladbachfans beschimpft.

Nachdem Spiel trafen wir uns am Auto und fuhren zügig nach Hause und erreichten Freudenberg gegen 21 Uhr.

Mein Fazit lautet,das war weniger wíe gar nix.Das Beste ist noch das Hannover auch schwarz,weiß,grüne Vereinsfarben haben,aber rote Trikots.So ein Schwachsinn.Ich danke noch den Attendornern Höhlenjungs für die coole Fahrt.

Schreibe einen Kommentar