Freiburg ist nur einmal im Jahr

Manchmal muss man schon ein bisschen bekloppt sein.
So ging es los, ein Auswärtsspiel in Freiburg. Freitagabend 20:30. Die Reise begann für uns schon gut 12 Stunden vorher am Siegener Hauptbahnhof. Patty, Max S, Osram und meine Wenigkeit machten uns auf den Weg ins Breisgau.
Schon in der Vorsaison war das Auswärtsspiel in Freiburg, trotz Niederlage und englischer Woche, eine mehr als gelungene Tour.

Nun ja, die erste Etappe führte uns mit dem Regionalexpress um kurz nach 8 von Siegen in die komische Domstadt am Rhein. Bewaffnet mit genügend Flüssignahrung konnte der Tag beginnen. In *öln angekommen mussten wir nur wenige Minuten auf unseren Anschluss-ICE warten. Im ICE saßen mit Jan und Alex aus Mülheim schon der Rest unserer heutigen Reisegruppe. Nach der Begrüßung mussten wir erstmal eine freundliche Dame von unseren reservierten Plätzen vertreiben. Hat gottseidank keine Umstände gemacht.
Die Fahrt von *öln nach Freiburg war einer der lustigsten Hinfahrten der noch relativ jungen Saison. Ich weiß nicht, ob es an der Mülheimer Vodka-Punika Mische oder an der Berliner Luft lag, aber die 4 Stunden im Intercity vergingen echt wie im Flug. Max und ich saßen noch auf ein obligatorisches Weizen im Boardbistro als wir plötzlich die Durchsage “Nächster Halt: Freiburg Hbf.” hörten.
Im Breisgau angekommen stellten wir mit erschrecken fest, dass wir noch gut 7 Stunden Zeit hatten bis das Spiel angepfiffen wird.

Noch schnell das Leergut entsorgt und nach einer kurzen Pause an der frischen Luft die nächste Kneipe aufgesucht, wo wir uns erstmal eine Pizza genehmigten. Der Tag verging wie im Flug und spätnachmittags erhielten wir auch noch ein Lebenszeichen von Denno, der mit seiner Freundin ebenfalls schon in der Stadt unterwegs war.
Nach ein paar Verständigungsproblemen, die sich evtl. auf unseren Alkoholkonsum an diesem Tag zurückführen lassen, trafen wir uns in einem Lokal in der Nähe der Freiburger Markthalle, wo uns Jan in diesem Jahr mal nicht abhanden gekommen ist.
Stattdessen kombinierte er in dem Lokal einfach mal zwei Hauptgerichte zu einer leckeren Mahlzeit und so ertönte es nach dem nächsten Bier “Einmal Käsespätzle mit Wiener Schnitzel, bitte!”. Lecker war es auf jedenfall!

So langsam wurde es draußen dunkel und wir machten uns mit der S-Bahn auf zum Schwarzwaldstadion. Der Gästeblock ist bekanntlich einer der blödesten der Bundesliga. Vielleicht war es an diesem Abend aber auch besser mal nicht so viel vom Spiel zu sehen, denn unser Freiburg fluch hielt an und das Spiel endete bekanntlich mit 3:1.

Um 0 Uhr traten wir mit einer 6 stündigen IC- und 1,5 stündigen RE-Fahrt den Heimweg an. So langsam kam bei allen ein wenig Müdigkeit auf, was sicherlich auch ein bisschen am Ergebnis lag. Ziemlich genau 24 Stunden nach Abfahrt kamen wir dann endlich wieder am wunderschönen Siegener Hbf. an.
Fazit der Tour: Ein geiler Tag mit den richtigen Leuten! Nur das Spiel wieder mal zum vergessen, aber was will man erwarten, wenn man mit unserer Borussia zum SCF fährt? 🙂

Schreibe einen Kommentar