Sektion Drmic zu Gast in der verbotenen Stadt

Bild von Watili

Am 28.Spieltag dieser Saison war es wieder soweit! Es stand das 86.Rheinderby an und nach der schmerzlichen Niederlage im Hinspiel war ein Derbysieg heute umso wichtiger! Zu dritt (Yannick, Domenic, Simon) entschieden wir uns für eine Anreise mit dem Zug. Da wir jedoch kein großes Interesse daran hatten mit den Äffzeh-Fans per S-Bahn vom Hauptbahnhof nach Müngersdorf zu fahren, planten wir erst in Ehrenfeld auszusteigen. Dort sollte der Entlastungszug aus Mönchengladbach ankommen, welchem wir uns dann anschließen wollten.

So startete unsere Tour weitestgehend zivil um 11:10 Uhr am Siegener Bahnhof. Die Voraussetzungen für eine Auswärtsfahrt waren von unserer Seite jedoch mehr schlecht als recht, denn unter uns machten sich die Folgen des Vorabends (oder der Vorwoche) sowie Symptome einer echten Männergrippe breit. Unserer Motivation tat dies jedoch keinen Abbruch und wir waren fest entschlossen 3 Punkte aus der verbotenen Stadt mitzubringen. In Öln-Deutz gesellte sich dann Steffen von den Angerland Fohlen zu unserer kleinen Gruppe. Er hatte sich ja schon in Leverkusen als Glücksbringer erwiesen und sollte dies natürlich heute wiederholen.

In Ehrenfeld angekommen warteten wir zunächst auf die Ankunft des Entlastungszugs, welcher schließlich mit knapp halbstündiger Verspätung ankam. Die rund 400 Borussen wurden auf den „Bahnhofsvorplatz“ geführt und nach weiterer Wartezeit trafen dann auch die S-Bahnen ein, die uns nach Müngersdorf bringen sollten. Entlang der Strecke blieben die üblichen „Begrüßungen“ zwischen beiden Fanlagern nicht aus. Nach Ankunft der S-Bahnen folgte ein kurzer Fußmarsch unter Polizeischutz, der uns direkt vor den Gästeeingang brachte. Naturgemäß bewegten sich die Schlangen dort nur zäh, obwohl die Kontrollen für ein sogenanntes „Risikospiel“ nicht sonderlich gründlich waren. Nur bei Yannick wurde da scheinbar eine Ausnahme gemacht ;)

Im Stadion zeigten sich beide Kurven hochmotiviert und wie für ein Derby nunmal üblich gab es bereits weit vor Anpfiff die ersten Sticheleien. Es war also alles angerichtet für ein heißes Derby!

Nach einer Pyroshow der Ultras ging es dann auch schon los. Angetrieben vom lauten Gästeblock machte auch Borussia von Anfang an Feuer. In der 13.Spielminute folgte dann bereits der Lohn: Nach einer Ecke von Hazard setzte sich Vestergaard gegen seinen Bewacher durch und erzielte das 1:0! Unser Jubel war riesig; besser konnte es gar nicht beginnnen.

Doch mitten in die große Euphorie hinein hebelte Modeste fünf Minuten später mit einem Steilpass unsere gesamte Hintermannschaft aus. Christian Clemens hatte leichtes Spiel und schob den Ball zum Ausgleich ins Tor. Sowas nennt man wohl ein Tor aus dem Nichts, denn bis hierher war der Äffzeh offensiv noch nicht in Erscheinung getreten. Daran änderte sich jedoch auch nach dem Ausgleich nichts. Borussia dominierte weiter, doch verpasste es die guten Angriffe in Tore umzumünzen. So ging es mit einem 1:1 in die Pause, was insgesamt sehr schmeichelhaft für die Gastgeber war. Die Leistung unserer Jungs machte hingegen Hoffnung auf einen Auswärtssieg!

Nach der Pause das gleiche Bild: Borussia drückte auf das Führungstor, der Äffzeh verfolgte weiter die ganz eigene Taktik: Hinten dicht machen, vorne hilft der liebe Gott...oder Anthony Modeste...letzteres dürfte für so manchen Äffzeh-Fan übrigens dasselbe sein! In der 53.Minute folgte dann ein Schockmoment für Borussia: Raffael hatte sich verletzt und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

Für ihn kam Ibo Traoré, welcher nicht lange brauchte um voll im Spiel zu sein. Mit seiner ersten Aktion suchte er Hazard im Sechzehner, der erwischte den Ball zwar nicht mehr, doch die eigentliche Flanke schlug hinter dem Ölner Torhüter im Netz ein! 2:1!! Die erneute Führung im Derby!

Leider ließ der Äffzeh auch diesmal mit einer Antwort nicht lange auf sich warten. Wieder nur kurze Zeit später bugsierte Modeste einen Freistoß von außen artistisch ins Tor.... Das konnte doch nicht wahr sein. Schon wieder waren die Böcke aus heiterem Himmel zurückgekommen.

Der Gästeblock brauchte zwar einen Moment, berappelte sich dann aber wieder und feuerte die Mannschaft nochmal lautstark an. Derweil schien der Äffzeh auf dem Platz mit dem Zwischenstand zufrieden zu sein. Peter Stöger brachte für den Torschützen Clemens einen weiteren Innenverteidiger und stellte auf eine Fünferkette um. Auch Borussia wechselte, jedoch kam nun endlich echte Qualität auf den Platz! Für Jonas Hofmann (Fußballgott!) kam der Schweizer Knipser Josip DRMIC (ebenfalls Fußballgott!), der die Offensive nochmals beleben sollte. Der Rest war dann abzusehen:

In der 80.Minute stand DRMIC nach einer Flanke von Wendt goldrichtig. Seinen Versuch konnte der Ölner Keeper zwar noch gerade so an den Pfosten lenken, doch unser Kapitän Stindl stand goldrichtig und vollendete zum 3:2!! Zum dritten Mal kannte der Gästeblock kein Halten mehr! Das musste doch jetzt einfach reichen!

(Auch die Vorarbeit von DRMIC muss an dieser Stelle noch einmal lobend erwähnt werden. Schade, dass es nicht ganz gereicht hat, aber bald klappt es ganz bestimmt!! Wir stehen weiter hinter dir, Josip!)

Wie würde der Äffzeh jetzt reagieren? Schließlich mussten die defensiv eingestellten Böcke noch einmal umstellen, falls sie nochmal zurückkommen wollten. Und tatsächlich kam Modeste noch einmal zum Abschluss, doch glücklicherweise ging der Versuch in Richtung Oberrang der Ölner Südkurve. Borussia zeigte sich in diesen letzten Minuten insgesamt sehr souverän und gewann nach wie vor viele Zweikämpfe, sodass das Tor von Yann Sommer nicht mehr wirklich ernsthaft in Gefahr gebracht wurde.

Im Gästeblock war ohnehin seit dem Führungstreffer Feierstimmung angesagt und nach einer gefühlten Nachspielzeit von 1900 Minuten stand es dann auch fest: Borussia war endlich wieder DERBYSIEGER!

Die Mannschaft hat heute gezeigt, worauf es in Derbys ankommt! Von Anfang an zeigten die Jungs einen sehr bissigen und mutigen Auswärtsauftritt. Dafür ein riesiges Lob! Dementsprechend wurde der Sieg auch ausgelassen mit den mitgereisten Fans gefeiert. Auch diese haben heute durch einen lautstarken Support von der ersten Minute an zum Derbysieg beigetragen. (Die VFL-Wechselgesänge machen in Öln einfach am meisten Spaß)

Nach der Feier mit der Mannschaft begaben wir uns per S-Bahn zurück nach Ehrenfeld. Dort hielten wir uns etwas abseits vom Sonderzugtross auf. Im Nachhinein las man unter anderem von einigen Problemen zwischen Fans und Einsatzkräften. Alles weitere von unserer Seite wäre hier jedoch reine Spekulation und daher unangebracht!

Für uns lief die Rückreise sehr entspannt ab und wir hatten genug Zeit den Derbysieg zu genießen. Die eingangs erwähnten Voraussetzungen, mit denen wir die Fahrt angetreten waren, zeigten sich jedoch auch jetzt wieder und so trennten sich unsere Wege in der Heimat bereits gegen viertel vor neun. Lieber Bachelor, das nächste Mal feiern wir den Derbysieg ganz sicher mit dir im Früh...versprochen ;)

Die Tour in die verbotene Stadt hat sich auf jeden Fall gelohnt und lief für uns weitgehend problemlos ab. Nach der Leistung der Mannschaft darf man gespannt und mit Freude auf die nächsten Auftritte blicken, denn da warten wiederum härtere Aufgaben auf uns. Aber mit einem Derbysieg im Rücken geht ja bekanntlich vieles leichter!

 

Super Bericht!

Super Bericht, Simon. Endlich nimmt die Jugend auch mal das Zepter in die Hand... :D