Schalke #3: Platzfehler und neu entdeckte Anatomie

Bild von vfldino

Europaleague, Achtelfinal-Rückspiel: Borussia - Schlacke nullvier 2:2

Heute konnte Borussia großes vollbringen und erstmals seit wasweißichwielangedasherist ins Viertelfinale eines internationalen Wettbewerbs einziehen. Die Chancen standen wegen des Unentschiedens im Hinspiel nicht schlecht. Nur waren die Schalker zuletzt etwas im Aufwind und Borussia hatte viele Verletzte zu beklagen. Also konnten wir ein relativ offenes Spiel erwarten.

Früh waren wir schon im Borussia-Park. Wie immer bei internationalen Spielen muss man ja zusehen, dass man bei freier Platzwahl einen guten Platz im Unterrang bekommt. Auch wurde wieder das große Banner auf der Gegengerade fernsehtauglich platziert. Und es stand diesmal nach dem versuchten Diebstahl beim letzten Euroleague-Heimspiel besonders unter unserer Beobachtung. Nach dem Spiel sollten wir es nicht mehr so lange hängen lassen. Frau Ütsch fiel heute mal wieder auf, als sie ihr frisch erworbenes Ultra-T-Shirt von Block 1900 präsentierte. Sie wurde darauf sofort zur ersten Fanclub Hooli-Gans ernannt!

Ansonsten sahen wir vor dem Spiel die üblichen Verdächtigen. Und sehr erfreut war ich, auch endlich mal meine Gladbacher Cousine und ihren Mann im Stadion zu treffen. Ihren Eltern verdanke ich, dass ich Gladbachfan geworden bin.

Wir gingen dann in den Block. Diesmal noch etwas tiefer als sonst. Würden wir vom Spiel noch viel was sehen? Angesichts der Nähe zum Standort der Ultras hatte ich da meine Bedenken. Die schwenken ja lieber Fahnen, statt das Spiel zu gucken.

Die mitgereisten Schalkefans fielen durch eine Choreo mit Schals auf, aber auch, wie schon im Hinspiel, durch eine Pyro-Aktion. Wie kann das sein, dass solche Mengen an Pyrotechnik in den Gästeblock gelangen? Da sollte der Ordnungsdienst mal besser geschult werden.

 

Die Stimmung im Stadion war zunächst gut, später so naja. Der derzeitige Vorsänger sollte mal ernsthaft hinterfragt werden, was der für einen Stuss vorgibt. Immer dieselbe Leier und kein Bezug zum Spielgeschehen. Und dann wundern sich die Ultras, dass der Rest der Kurve oft nicht mitmacht. Gerade heute habe ich festgestellt, dass die besten Gesänge von oben her in der Kurve, wo die Old-School-Fraktion steht, kamen. Aber dann ziehen wiederum die Ultras nicht mit. Ergebnis ist miese Stimmung!

Das Spiel begann ausgeglichen mit mittelprächtigen Chancen auf beiden Seiten. Die erste 100%ige Chance versemmelte, wie konnte es anders sein, unser Chancentod Drmic. Besser konnte die Flanke nicht kommen, die er freistehend am Tor vorbeiköpfte! Kurz danach musste Sommer klärend eingreifen. Im Gegenzug schoss Raffael nur knapp über das Tor.

In der 27. Minute ging Borussia dann in Führung. Eine schlecht abgewehrte Freistoßflanke fiel Christensen vor die Füße.Dessen Schuss fand, etwas abgefälscht von einem Schalker Bein, den Weg in die Maschen. Weiterhin war das Spiel offen. Nur kurz nach der Führung musste Sommer einen strammen Schuss mit einer Glanzparade abwehren. Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, packte Dahoud noch einen aus. Sein Sonntagsschuss am Donnerstagabend senkte sich über den überraschten Schalker Torwart zum 2:0 ins Netz! Jaaaaaaaaa! Kann man mal so machen! Mit dieser deutlichen Führung ging es in die Pause.

Würde diese Führung für das Weiterkommen reichen? Wir waren doch sehr zuversichtlich. Borussia musste jetzt weiter konzentriert bleiben und die Schalker von unserem Tor fernhalten.

Leider kam es anders. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm Schalke die Spielkontrolle und Borussia wurde mehr und mehr zurückgedrängt. Dazu kam Pech. Ein eigentlich harmloser Schuss sprang durch einen Platzfehler zu hoch auf und über Sommer hinweg ins Tor zum 2:1. Das beflügelte die Schalker noch mehr. Borussia kam kaum noch nach vorne. Nur ein Kopfball von Vestergaard, der über das Tor ging, war zu notieren.

Und dann wurde ein neues Kapitel zum Thema menschliche Anatomie hinzugefügt. Dahoud wurde von einer Schalker Flanke im Bereich Schulter-Schlüsselbein-Brust getroffen. Zum allgemeinen Entsetzen entschied der schwache Schiedsrichter von der Insel nach dieser Aktion auf absichtliches Handspiel und somit auf Elfmeter für Schalke! Wie kann das sein? Das ist ein hochbezahlter FIFA-Schiedsrichter! Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Nie und nimmer war das ein Elfmeter!

Die Schalker nutzten das Elfmeter-Geschenk in der 68. Minute zum Ausgleich. Sch... Borussia versuchte jetzt, ins Spiel zurückzugelangen. Aber nur noch selten kamen unsere Angreifer in Schussposition. Und es war jetzt viel Verkrampfung zu spüren. Letztendlich konnte unsere ersatzgeschwächte Mannschaft, bei der schon nach fünfzehn Minuten auch noch Johnson und zur Halbzeit Kramer verletzt raus mussten, nicht mehr zwingend dagegenhalten. Ein Stindl und ein Hazard fehlten zum Beispiel, die durch Hahn und Drmic nicht annähernd ersetzt werden konnten. Und Herrmann läuft seit seiner Verletzung der Form hinterher. Den Spielern, die auf dem Platz standen, fehlte die gewisse Galligkeit, so ein Spiel noch mal umzubiegen.

So blieb es beim 2:2 und Borussia schied aus der Europaleague aus. Auf beide Spiele gesehen, war es vielleicht verdient, weil Schalke insgesamt bissiger war und den größeren Siegeswillen gezeigt hatte. Das Zustandekommen war eher unglücklich. Durch einen Platzfehler und einen falschen Elfmeterpfiff ungeschlagen auszuscheiden, ist schon sehr bitter. Naja, ein schwacher Trost bleibt. Aus den drei Begegnungen der letzten zwei Wochen ging Borussia mit einem Sieg und zwei Unentschieden als klarer Sieger hervor! Und wer weiß, was diese drei Punkte in der Liga am Saisonende noch wert sind?