Nullnummer zur Saisoneröffnung

Bild von vfldino

Borussia - Lazio Rom 0:0

Zur Saisoneröffnung war die Borussenfestung nur mit ein paar Leuten vertreten. Ich war zusammen mit Kerstin mit der Bahn angereist. Im neuen Biergarten hinter der Nordkurve liefen uns Hille sowie Dennis über den Weg. Ansonsten war wohl auch Familie Assauer anwesend. Gesehen haben wir sie aber nicht. Der Betrieb im neuen Biergarten hinter der Nordkurve hielt sich in Grenzen. Trotzdem gab es bei den Zapftheken viel Stau. Da muß sich noch einiges bessern, wenn der Bundesligabetrieb losgeht.

Unverhofft lief uns Gladbachs Präsident Rolf Königs über den Weg, der sich bereitwillig für Autogramme und Fotos Zeit nahm.

Nach einem Besuch des Fanshops und des Fanprojekts suchten wir unsere Plätze in der Nordkurve auf, diesmal ausnahmsweise in Block 15. Die Dauerkarten hatten ja für dieses Spiel keine Gültigkeit. Es war ein sonniges Plätzchen, wie wir schnell feststellten. Nach einer kurzen Diskussion mit dem Ordner vorm Zaun, der peinlich genau darauf achtete, daß beim Banneraufhängen bloß kein Zentimeter Werbung verdeckt wurde, fand ich alternativ ein Plätzchen für das Mini-Banner über dem Blockeingang.

Auffällig viele Väter mit kleinen Kindern waren in der Nordkurve. Sie wollten bestimmt mal die Gelegenheit ausnutzen, einmal in der Nordkurve zu sein. Die Ultras waren ja wie gewohnt einem Testspiel wie diesem ferngeblieben, so daß reichlich Platz vorhanden war. Die Stimmung hatte auch Testspielniveau. Nur selten gab es den Versuch, mal Lautstärke in die Kurve zu bringen. Aber außer ein paar verschreckten Kindergesichtern nach Gröhlversuchen passierte kaum was. Auf der Gegenseite war auch nur spärlicher Anhang. Geschätzte zehn Lazio-Fans verloren sich im Gästeblock.

 

Das Spiel war wenig erquickend. Es war ein typisches Testspiel. Ein Taktikfuchs konnte dem Geschiebe vielleicht etwas abgewinnen. Aber für das unbedarfte Publikum war es ein müder Kick mit einem gerechten Endergebnis. Borussia war zwar etwas aktiver, wusste aber die wenigen Chancen nicht zu nutzen. So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden.

Nach dem Spiel gab es noch was auf die Ohren. B. O. hatte auf der Bühne hinter dem Stadion jetzt einen Auftritt und gaben noch mal mit ihrem Programm so richtig Gas. Zuvor hatte sich aber auch die Mannschaft noch auf der Bühne blicken lassen und sich feiern lassen. Mit den besten Wünschen wurden die Spieler verabschiedet. Diese Woche gilt es, die Championsleague-Teilnahme zu sichern.

Irgendwann war es dann an der Zeit, nach Hause zu fahren und wir machten uns auf den Heimweg. Es war schön, mal wieder im Borussia-Park zu sein. Nächste Woche wird es ernst. Es deutet sich jetzt schon wieder eine Invasion in schwarzweißgrün in Richtung Schweiz an, die unsere Mannschaft in Bern unterstützen wird. Und wer solche Fans hat, wird erfolgreich zurückkommen.