JetztsechzehnSpieleamStück wettbewerbsübergreifend indieserSaisonungeschlagen

Bild von pYro

DFB-Pokal, 2. Runde: SG Eintracht Krankfurtz - Borussia 1:2

Ein altes Plakat als Einleitungsbild, ja, da ist so viel Symbolik drin. Eintrach Frankfurt - Kickers Offenbach, der aktuelle gegen den kommenden Gegner, da ist auch noch die Rede von einem Endspiel – vielleicht geht es ja tatsächlich bis nach Berlin. Und eine Deutsche Meisterschaft wird da gar erwähnt, alles hehre Ziele für unsere Borussia; trotzdem: Nach knapp über einem Viertel der Saison stehen wir sehr gut da, der Verein ist in allen Wettbewerben gut vertreten.

Die Fahrbesetzungen waren diesmal anders aufgeteilt, Christine und ich fuhren mit Jörn und Beate im guten alten Audi 80, der Kretzbus war wieder im Einsatz, sowie ALi und Osram reisten aus Stuttgart an.

So hatten wir das Vergnügen, von Beate mit allem Schnickschnack kulinarisch verwöhnt worden zu sein, bis sich bei Gießen im Stau etwa 100 Meter vor uns ein Auffahrunfall ereignete, den wir allerdings zum Glück hinter uns lassen konnten. Bei Regen ging es weiter bis Frankfurt Niederrad, von wo wir mit der S-Bahn zum Gelände des Waldstadions fuhren.

Wir waren recht früh da und konnten so das Banner über das Marathontor hängen. Mittlerweile war der Kretzbus in den Stau geraten, der sich wegen des oben genannten Unfalls gebildet hatte. Einige bekannte Gesichter trafen wir in den anderthalb Stunden bis Spielbeginn an. Im Block trudelten dann zuerst Osram und ALi ein, später dann Herr Assauer.

Die Stimmung war prima, und ein gutes Spiel sollte beginnen. Doch von Dino, Helga und den anderen Borussen noch keine Spur. Der Trainer hatte auf gleich fünf Positionen rotiert, und trotzdem lief das Spiel für uns sehr schön, obwohl die Frankfurter eine erste große Chance hatten. Nach zehn Minuten etwa hatten die Gladbacher zwei gute Chancen, von Dino immer noch nichts zu sehen. Nachdem das 1:0 fiel, in der 17. Minute durch Hazard nach einem schönen Angriff über rechts (Traoré), dann zu Kruse, der dann den Torschützen bediente (Ups, das ging ja schnell...!), schickte ich sicherheitshalber dem Dino mal einen Live-Ticker aufs Handy: Diesertauchtezwei Minuten später mit Helga auf, Bachelor und Chiara waren woanders und Sven stand in Sichtweite. Ahhh, war das Rudel also endlich halbwegs zusammen...

Die Gäste kamen noch zu zahlreichen weiteren Chancen und die Frankfurter Würstchen probierten es mal mit seltenen läppischen Distanzschüssen. Nach der Pause war das Spiel anfangs ausgeglichener, doch nach einer Stunde zogen die Fohlen wieder das Spiel an sich und kamen zu einigen Chancen. Eine Hereingabe von Dominguez schloss Traoré volley ab. Überhaupt machte Traoré ein super Spiel heute und wurde mit großem Applaus verabschiedet. Die glorreiche Fohlenelf hatte noch einige Torchancen auf dem Fuß, bis Frankfurt in der vorletzten regulären Minute noch durch den nach der Pause eingewechselten Kadlec zum Anschlusstreffer kam. Plötzlich wurd's wieder eng und die Eintracht-Fans wurden nochmal richtig laut. Der Gastgeber kam noch zu einer Chance und Kruse hätte eigentlich einen Konter zum 3:1 abschließen müssen, fand aber seinen Meister im guten Keeper Wiedland. So atmeten wir mal mächtig durch, Achtelfinaleinzug geschafft, der VfL überwintert im DFB-Pokal mit fünfzehn weiteren Vereinen.

Nach dem Spiel verließen wir zügig das Stadion, wir kamen gleich mit der zweiten S-Bahn weg und waren schon wenig später auf der Autobahn, bis Beate uns im Netz die kommenden Begegnungen verlas, sozusagen Liveticker Verlosung. Kickers Offenbach. Ausgerechnet die Kickers vom Rattenhügel. Christine und ich erinnerten uns, wie Dino im Mai 2008 im Kickers Block stand und sieben Tore still bejubeln durfte. Und einer der ersten Berichte auf der Festungsseite überhaupt ist eine Bildergalerie von Tommy Aarden zu diesem Spiel. Fällt mir nur gerade so ein.