Großer Kampf blieb unbelohnt

Bild von vfldino

Championsleague, 4. Spieltag: Borussia - Juventus Turin 1:1

Wieder waren wir früh losgefahren, um trotz des üblichen Feierabendstaus rund um Ölln früh genug in Gladbach einzutreffen. Heute sollte ja wieder unser großes Banner auf der Gegengerade plaziert werden. Und dafür muß man schnell sein. Wir trafen überpünktlich am Parkplatz beim Supermarkt ein. Es zeigte sich, dass dieser Parkplatz zum Treffpunkt einiger Juve-Fans auserkoren war. Sogar einen italienischen Fanartikelstand gab es. Und lautstark machten die Juve-Fans sich bemerkbar. Mal wieder hatte ich als Fotomodell meinen Einsatz. Schon vor zwei Wochen waren die Italiener von meiner Kutte sehr begeistert. Nach ein paar Fotos und ein paar kurzen Unterhaltungen, hauptsächlich mit Händen und Füßen, machten wir uns auf den Weg zum Eingang.

Gandalf und ich waren schnell genug an der Gegengerade und platzierten unser Banner. Beim Blick auf die Bestuhlung fiel auf, dass sich die Ultras mal wieder viel Arbeit gemacht hatten. Es stand mal wieder eine Choreo an, diesmal mit Konfetti und Luftschlangen. Und jeder Sitz war mit damit ausgestattet.

Kurz wurde sich noch gestärkt. Und schon wurde es Zeit, dass wir uns gute Plätze im Block sichern. Nach und nach trudelte der Rest der Borussenfestung ein und es konnte losgehen. Der Gästeblock war gut gefüllt. Nur es kam nur eine etwas dürftige Lautstärke rüber.

Die Juve-Fans machten sich während dem Einmarsch der Mannschaften durch eine Pyro-Aktion bemerkbar. Sie ernteten dafür ein paar Pfiffe. Es blieb aber im Rahmen.

Die Stimmung in der Nordkurve war gewohnt gut und absolut championsleaguetauglich. Als Highlight gab es die Konfetti-Choreo.

Wer jetzt gedacht hätte, es gäbe heute wieder eine Abwehrschlacht wie im Hinspiel, der sah sich getäuscht. Denn Borussia übernahm nach ein paar Minuten das Spielgeschehen. Dahoud hatte in der 14. Minute die erste dicke Chance für Borussia und traf mit seinem Distanzschuss leider nur die Latte. Nur wenige Minuten später war aber dann die Führung fällig. Raffael legte quer auf Johnson, der mit einem Flachschuß der Torwartlegende Buffon keine Chance ließ.

Kurze Zeit später konnte Buffon aber beim Schlenzer von Traoré sein Können beweisen. Jetzt erspielte sich auch Juve erste klare Chancen, die aber durch unsere Abwehr und Torwart Sommer zunichte gemacht wurden. Zwischendurch probierte es Xhaka mit einem Distanzschuß, der am Tor vorbeiging. Auch Stindl ließ eine Schußchance ungenutzt. Als schon alle mit dem Halbzeitpfiff rechneten, erzielte Juve irgendwie aus dem Nichts den Ausgleich, nachdem unsere Abwehr nur einmal nicht im Bilde war. So kurz vor der Pause war das nicht mehr nötig! So ging es dummerweise mit dem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Halbzeit begann Juve jetzt mit dem druckvollen Spiel, dass wir schon aus dem Hinspiel kannten. Und jetzt wurde es auch für Borussia eng. Nur knapp verfehlten mehrere Schüsse das Tor. Die Druckphase dauerte aber nicht lange, denn nach einem üblen Foul an Dominguez flog der Übeltäter vom Platz. Danach kam Borussia wieder besser ins Spiel.

Borussia lieferte jetzt einen großen Kampf ab. Einige dicke Chancen wurden herausgespielt. Und war das wirklich Juventus Turin, der Finalist des Vorjahrs, der zu Gast war? Die Italiener waren nur noch darauf aus, das Unentschieden zu halten und bolzten den Ball nur noch hinten raus, ohne weitere Offensivaktionen zu starten. Die größte Chance hatte Stindl mit einem Kopfball aus kurzer Distanz. Er scheiterte aber ebenso an Buffon wie Dahoud, Johnson und Xhaka zuvor. In der Nachspielzeit probierte es der eingewechselte Hazard, traf aber nur die Latte. So blieb es am Ende beim 1:1, einem für Turin schmeichelhaften Ergebnis.

Borussia hatte alles gegeben. Aber es hatte nicht sollen sein mit dem ersten Sieg in der Championsleague. So stand jetzt fest, dass die nächste Runde für Borussia nicht mehr erreichbar ist. Nur Platz drei in der Gruppe und somit die Europaleague ist noch drin. Dafür müssen aber die letzten zwei Spiele gewonnen werden. Die Borussenfans waren aber keineswegs enttäuscht und feierten die Mannschaft vor der Nordkurve. Borussia hat die Fußballnation heute würdig vertreten und den hohen Favoriten aus Turin an den Rand einer Niederlage gebracht.

Ein erneut stimmungsvoller Abend war zu Ende. Schade, dass es nicht für einen Sieg gelangt hatte. Aber wir können stolz auf unsere Borussia sein. MIt einer solchen Leistung wie heute haben wir durchaus eine Chance, in den verbleibenden Spielen die nötigen Punkte für Platz drei zu holen.