Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer...

Bild von Mr. England

 Am Freitag gegen 16:30 Uhr setzten wir (Rosi, Tanja und ich) uns in Marsch. Es ging diesmal mit dem Auto Richtung Mönchengladbach. Für den Zug schien uns die Rückfahrt etwas zu riskant.

Es sollte das letzte Heimspiel der Saison unter Flutlicht werden. Das (Heim-)Finale findet ja am 33. Spieltag um 15:30 Uhr statt.

Stress- und staufrei verliesen wir die Autobahn in Rheydt-Wickrath, wo wir -wie üblich an Fahrten mit dem PKW- am trinkgut hielten, um noch Getränke mit an Bord zu nehmen. Dann ging es 500m weiter Richtung P&R nahe der Abfahrtsstelle der Shuttlebusse.

Fast nix los da und somit ging es zügig weiter zum Borussenpark. Dort angekommen, trafen wir im Biergarten auf die Niederfischbacher Crew rund um Hille und Carsten, die sich bereits am Bolten labten.

Schnell wurde die freie Dauerkarte von Carsten an Rosi übergeben und dann ging es auch schon weiter zum Drehkreuz Nord.

Am altehrwürdigen Treffpunkt hinter der Nordkurve, waren kaum noch Mitglieder der Festung zu sehen. Warum man seinen SITZPLATZ schon 1 Stunde vor Spielbeginn einnehmen muss, wird wohl ein ewiges Rätsel für mich bleiben. Also wurde erstmal mit den restlichen Leuten smalltalk gehalten, bevor wir uns ebenfalls ein Altbier gönnten und dann gemütlich in Block 15 gingen.

Wie immer waren unsere angestammten Plätze frei und wir begrüssten die uns bekannten Gesichter.

Nach nur 5 Minuten im Block hatte ich schon 4 Karten für den letzten Spieltag in Hamburg ergattert. Ein guter Freund von uns hatte bis dato vergeblich versucht Tickets für diese Spiel zu erwerben. Den Erwerb der Karten hatte er nun an mich übertragen, ich war froh, diese Aufgabe so schnell und unkompliziert erledigt zu haben. Danke Winnetou für prompte und unbürokratische Zusage bzw. Bestätigung per Telefon und danke an Bernd Rötter, das ihr auch noch 2 Tickets über hattet.

Nun konnte das Spiel auch losgehen.

Zum Glück hatte Dieter Hecking das System "Unterzahl" -mit dem man in München kläglich gescheitert war- überdacht und für den Blinden durfte wieder Stindl von Beginn an ran. Er hatte seine Gelbsperre also abgesessen.

Ein Glück, denn bereits in Minute 8 markierte er mit einem fulminaten Kracher unter die Latte das 1-0 für unser Team.

47700 Zuschauer bejubelten den Treffer. Insgesamt gesellten sich noch 97 weitere Zuschauer ins Stadion, diese hatten aber im Gästeblock Platz gefunden und waren somit "not amused" über den Zwischenstand.

In einer einseitigen Partie gelangen den Borussen einige schöne Spielzüge. Der Belohnung, sollte aber erst in der 35. Minute folgen. Nach seiner langen Verletzungsmisere fand Raffael immer besser in´s Spiel und ihm war es auch vorbehalten die Führung auszubauen. Sein Rechtsschuss landete zum 2-0 im Kasten von Keeper Casteels.

Da Hille immer kurz vor Ende der 1. Halbzeit den Block verlässt, um sich mit Pizza zu versorgen entging ihm eine Szene, die sicherlich in keinem Jahresrückblick fehlen wird.

In der 44. Minute gab es Freistoss für den VfL. Während Casteels noch damit beschäftig war, irgendein Gebilde zu formieren, das den Begriff Mauer nicht verdient hatte, fragte Kramer den Schiedsrichter  Tobias Stieler, ob der Ball freigeben wird, oder ob er frei sei.

Da der Schiri letzteres Bestätigte, schickte er  Hazard weg. Was dann folgte war entweder hochgradig arrogant oder ein perfider Plan.

Während Dirigent Casteels noch wild fuchtelnd am Pfosten stand und versuchte aus der "römischen Formation Schildkröte" irgendwas zu bilden, das weitaus weniger Löcher hat als ein Schweizer Käse, dachte sich Kramer: IHR MICH AUCH und schoss den Ball seelenruhig an Freund und Feind vorbei ins leere Tor. Es kam fast kein Torjubel auf, da die Situation von ausserhalb des Platzes doch eher so aussah, als ob der Freistoss wiederholt werden müsste, aber der Schiri erkannte auf 3-0, auch wenn er sich hierbei wilden Protesten des Gästeteam erwehren musste.

Da auch ich kurz vor Ende mit Hille aus dem Block gegangen war, wäre mir dieses Tor beinahe entgangen, aber ich hatte noch das Glück und konnte das Tor im hiesigen TV sehen.

Beladen mit Pizza und Getränken, ging es wieder zurück in den Block.

Die 2. Halbzeit hätte man sich durchaus schenken können, die einen wollten nicht mehr, die anderen konnten nicht mehr.

Bis auf eine nicht geahndete Tätlichkeit von Raffael an Arnold in Minute 62 passierte eigentlich nichts mehr. Hier hätte man auch rot geben können....

Erwähenswehrt sei vielleicht noch, das in Minute 80 mit Benes und Traore 2 Spieler nach Rekonvaleszens wieder im heimischen Stadion mitspielen durften und auch Strobl genoss in Minute 85 noch ein paar Minuten auf dem Platz.

Nach dem Spiel fällt auf, das sich die Mannschaft doch ziemlich mit den verbalen Auseinandersetzungen zwischen Ihnen und den Ultras zu knabbern hat. Eher pflichterfüllend, als freudestrahlend geht man höflich distanziert an der Nordkurve vorbei, während man vor den anderen Tribünen in Ost, Süd und West deutlich emotionaler wirkt. Schade, das so eine Gruppierung Stein des Antstosses hierfür ist.

Nach dem Spiel waren dann wieder mehr Mitglieder der Festung hinter der Nordkurve anzutreffen.

Ansgar verteilte noch die Tickets für das HSV-Spiel, bevor wir uns verabschiedeten und allen eine gute Heimfahrt wünschten.

Wir selber fuhren mit dem Shuttlebus zurück nach Rheydt und kamen in den frühen Morgenstunden des Samstags heil und unversehrt zu Hause an.

Unterm Strich wurden die verdienten Punkte 41,42 und 43 gegen erschreckend schwache Wolfsburger eingefahren. Sollte aus den restlichen Spielen nicht alle 9 Punkte geholt werden, wird es tendenziell eher nichts mit dem internationalen Geschäft in der kommenden Saison, was auch aufgrund der miserablen Rückrunde auch eher ein -unverdientes- Geschenk wäre.

Immerhin hat sich das Team von Dieter Hecking in der Rückrundentabelle auf Platz 13 vorgeschoben und Teams wie Mainz und Hannover hinter sich gelassen, aber selbst der "effzeh", der nun endgültig kurz vorm Abstieg steht hat in der Rückrunde mehr Punkte geholt, als das junge Team rund um Trainer Hecking.

Es bleibt die Hoffnung, das sich die  Aussage "aus gut unterrichteten Kreisen" von Jörg Kaesmann bewahrheitet und wir zur neuen Saison einen anderen Trainer bekommen, da man auch in MG nicht zufrieden mit der Entwicklung unter D.H. ist, auch wenn sich Max Eberl derzeit (noch) zum Trainer bekennt.

In diesem Sinne, Euer Mr. England