Ein perfekter Start

Bild von vfldino

Bundesliga, 1. Spieltag: Borussia - Leprakusen 2:1

Endlich ging auch die Bundesliga wieder los. Das erste Heimspiel dieser Saison lautete genauso wie das letzte Heimspiel der letzten Saison. Borussia hatte die Pillen aus Leverkusen zu Gast. Und dazu setzte unser Fanclub mal wieder einen Bus ein. Und das wurde bei Temperaturen über dreißig Grad eine heiße Angelegenheit werden. Wir konnten uns fast noch glücklich schätzen, daß es heute das Abendspiel war. Dann würde es im Stadion einigermaßen erträglich werden.

 

 

Aber zunächst mussten wir bei der Hitze des Nachmittags anreisen. Die Hauptsorge war, die Getränke kühl zu halten. Mit Hilfe zahlreicher mitgebrachter Kühltaschen gelang das auch einigermaßen. Nach zwei Stopps auf Aggertal und Frechen, bei denen wir wieder in den Genuss von Omis Leckereien kamen, kamen wir diesmal ohne nennenswerte Staus in Gladbach an. Zu erwähnen ist noch, dass es in Frechen aus heiterem Himmel einen Regenschauer gab. Im unweit gelegenen Stadion der Beklopptenstadt wurde sogar das Spiel wegen eines Gewitters unterbrochen. Ob das an den zum Abendspiel anreisenden Gladbachfans gelegen hat?

  

    

Die Stimmung im Bus war wie gewohnt gut. Wie immer, wurde auf der Rheinbrücke die nahe Stadt der Bekloppten lautstark besungen. Lautstarke Unterstützung erbrachten heute Steffi aus Wenden und besonders ihr Sohnemann. Die beiden waren heute erstmals mit unserem Bus mitgefahren. Und sie führten sich gut ein. Willkommen im Club!

 

Der Borussiapark war fast ausverkauft. Nur im Gästeblock waren ein paar Lücken. Mal wieder hatten die Pillenfans es nicht geschafft, auf fünfzig Kilometer Entfernung den Gästebloch voll zu machen. Einfach nur peinlich! Ansonsten war die Stimmung gut, obwohl die eine oder andere Stimme bei der Hitze nicht mehr viel hergab.

Die Versorgung mit Getränkenachschub im Stadion war heute bei der Hitze schwierig. An den Bierständen bildeten sich lange Schlangen. Die Zapfer kamen dem Andrang gar nicht nach. Spätestens zur Halbzeit hatte ich es aufgegeben, mich da anzustellen und war auf Kranheimer umgestiegen. Eine Bierpause tat bei der Hitze auch mal gut.

Zum Spiel: Heute konnten wir nach dem Kantersieg gegen Bern eher ein offenes Spiel zweier ählich starker Mannschaften erwarten. Die Gäste kamen zunächst besser ins Spiel und hatten erste Halbchancen. Erst in der 21. Minute kam Borussia gefährlch vor das Pillen-Tor. Zunächst scheiterte Raffael am Torwart. Und auch den Nachschuss von Wendt parierte der Keeper in schmerzhafter Weise mit dem Kopf. Da war erst mal eine Behandlung fällig. Aber es ging weiter für ihn.

Es wurde das offene Spiel. Auf beiden Seiten gab es jetzt Großchancen. Auf Seite der Borussia vergab zwei mal Hahn und einmal Traoré, die am starken Pillen-Torwart scheiterten. Sommer verhinderte seinerseits mit einer starken Parade den Rückstand für Borussia.

In der Nachspielzeit durften wir dann doch jubeln. Kramer führte einen Freistoß schnell aus, der mit dem Kopf unfreiwillig von einem Pillenspieler verlängert wurde. Hahn blieb im Duell mit dem Torwart cool und schloss den Angriff zum 1:0 ab! Ein Tor zur rechten Zeit! Mit dem Ergebnis ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte war es ein ähnliches Bild. Es ging immer hin und her. Die erste Chance gab es für die Pillen, aber der Schuss ging ans Außennetz. Auf der anderen Seite hatte Raffael eine Chance per Freistoß. Fast hätte er den Torwart auf dem falschen Fuß erwischt, aber dieser kam gerade noch dran und lenkte den Ball zur Ecke ab. Auch unser Neuzugang Vestergaard versuchte sich in der Offensive. Sein Kopfball nach einem Freistoß von Raffael war aber nicht platziert genug.

In der 80. Minute verlor Borussia etwas die Übersicht. Der Ball flog ein paar mal hin und her durch den 16er. Am Ende nutzte Leprakusen die Chance zum Ausgleich. Wohl insgesamt verdient aber trotzdem unnötig. Das musste jetzt doch nicht mehr sein. Die Pillen hatten jetzt Oberwasser. Würde Borussia wenigstens das Unentschieden halten können? Es kam anders.

So nach dem Motto "Ausgleich. Na und?" spielte Borussia wieder mutiger nach vorne. Nach einer Ecke hatte Raffael erneut eine Chance. Aber heute sollte er ohne Torerfolg bleiben. Nur wenige Momente später machte es Stindl besser. Er wurde vom eingewechselten Hazard optimal in Szene gesetzt und schob den Ball am herauseilenden Pillenkeeper vorbei zum 2:1 ins Tor! Es folgte ein lange nicht da gewesener Torpogo. Jaaaaaaaaaaa! So muß das! Borussia hatte sich durch den Ausgleich  nicht entmutigen lassen und hatte es ausgenutzt, dass die Gäste nach ihrem Ausgleich zu viel wollten und dadurch zu hoch standen. Das war ein gefundenes Fressen für unsere schnellen Konterstürmer.

Borussia brachte den Vorsprung über die Zeit und gewann dieses hart umkämpfte Spiel glücklich, aber nicht unverdient. Die Mehrzahl der Großchancen war auf unserer Seite. Und manchmal muß man das Glück auch erzwingen.

Nach den Siegen im Pokal und in der Championsleague-Quali konnte Borussia heute erneut siegen. Somit können wir durchaus von einem perfekten Start reden. Die gute Form muß jetzt nur über die Länderspielpause konserviert werden, so daß die Serie beim nächsten Spiel in Freiburg weiterhin Bestand hat.

Die Rückfahrt war dem Spielverlauf entsprechend feucht-fröhlich. Nur die Vorräte an gekühltem Bier wurden doch bis zur Ankunft in Siegen bedenklich knapp. Auch gesanglich war einiges geboten, unter anderem ein Sing-Sang zu Ehren von Josip Drmic. Warum eigentlich? Kommentare erwünscht! Um kurz nach Mitternacht kamen wir wieder in Siegen an. Es war mal wieder eine geile Bustour. Die nächste wird demnächst zum Derby folgen. Nur dann wird es zum Glück nicht mehr ganz so heiß sein.