An der Sensation geschnuppert

Bild von vfldino

Championsleague, 2. Spieltag: Borussia - Effzeh Barzelona 1:2

Heute war das Spiel des Jahres. Die beste Vereinsmannschaft der Welt war zu Gast im Borussia-Park. Natürlich war die Hütte brechend voll. Genau wie die Autobahnen und Zufahrtstraßen. Berufsbedingt war ich zusammen mit Steffi spät dran und schaffte es erst zwanzig Minuten vor Spielbeginn, am Borussia-Park anzukommen. Heute waren zudem noch sehr viele Eventfans unterwegs, die orientierungslos das Chaos bei der Anfahrt noch verstärkten. Zum Glück hatte Kerstin mir einen Platz frei gehalten, so daß mir zumindest die stressige Sitzplatzsuche erspart blieb. Danke, Kerstin!

Die Stimmung war absolut championsleaguetauglich. Beim Einmarsch gab es eine Konfetti-Choreo, die sich aber diesmal auf den unteren Bereich der Nordkurve beschränkte. Ansonsten gaben eine größere Anzahl an Fahnen ein tolles Bild ab. Nur im Gästeblock, der auch gut gefüllt war, rührte sich nichts. Weder Anfeuerung noch Fahneneinsatz war zu vernehmen. Aber das ist in Spanien wohl so üblich. Vor dem Spiel wurde Rückkehrer ter Stegen lautstark begrüßt.

Schon kurz nach dem Anpfiff gab es den ersten Aufreger. Ein Schuss von Hazard wurde abgeblockt. War da nicht eine Hand im Spiel? Leider blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

Natürlich waren die Gäste zunächst spielbestimmend und hatten die ersten Torchancen, die sie jedoch nicht nutzten. Superstar Neymar machte sich durch Schauspieleinlagen beim Publikum unbeliebt und erntete dafür bei jeder Ballberührung Pfiffe. Borussia hielt mit Herz und vollem Einsatz gegen die spielerische Übermacht dagegen. Und das gelang ganz gut. Und kam mal ein Schuss aufs Tor, war Sommer zur Stelle.

Und Borussia fand immer besser ins Spiel und spielte auch mutig nach vorne. Und der Mut wurde in der 34. Minute belohnt. Nach einer Balleroberung von Dahoud landete der Ball nach Doppelpass mit Raffael am Ende des Konters vor den Füßen von Hazard, der zum vielumjubelten 1:0 einschieben konnte. Dieser Torpogo hatte was. Von der Lautstärke her durchaus mit dem Relegations-Torpogo vor einigen Jahren gegen Bochum vergleichbar. Wir mussten uns kneifen. Konnten wir das glauben, was auf der Anzeigetafel stand? Borussia ging das Tempo mit, dass die Spanier vorgaben. Der Kampf wurde angenommen. Borussia schaffte es mit einem sensationellen Zweikampfverhalten, dem haushohen Favoriten den Schneid abzukaufen. Und die knappe Führung zur Pause war nicht mal unverdient. Die Frage war nur, ob Borussia dieses hohe Tempo in der zweiten Halbzeit durchhalten könnte.

Leider nicht. Barca erhöhte in der zweiten Halbzeit noch mal die Schlagzahl und erspielte sich mit zunehmender Spieldauer vermehrt Torchancen. Borussia konnte sich jetzt offensiv kaum noch in Szene setzen. Dazu kam noch, dass Raffael verletzt ausgewechselt werden musste. Der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit.

Und der Ausgleich fiel dann in der 65. Minute. Jetzt wurde die individuelle Klasse der Barca-Spieler offenbar. Sommer war gegen den Volleyschuss unter die Latte chancenlos. Jetzt war Barca hochüberlegen und Borussia konnte nicht mehr dagegenhalten. Trotzdem fiel das 1:2 in der 74. Minute recht unglücklich, als Sommer einen recht harmlosen Schuss nicht festhalten konnte und beim Abstauber dann chancenlos war.

In der Schlussphase versuchte es Borussia noch mal mit offensiven Aktionen, aber der eingewechselte Hahn und Johnson konnten sich nicht durchsetzen. Am Ende war es eine etwas unglückliche Niederlage, die nur zustande kam, weil in den entscheidenden Szenen kleine Fehler durch individuelle Klasse bestraft wurden.

Die Mannschaft wurde trotz der Niederlage von der Nordkurve gefeiert. Die erwartete Klatsche war ausgeblieben und Borussia hat sich teuer verkauft. Mal kurz wurde an der Sensation geschnuppert und geht mit erhobenem Haupt aus diesem Spiel. Leider haben die Kräfte diesmal nicht ausgereicht, um die Sensation auch zu schaffen. Aber daran kann ja in den nächsten Jahren noch gearbeitet werden...