Der Adler wurde gründlich gerupft

Bild von vfldino

Bundesliga, 9. Spieltag: Eintopf Krankfurt - Borussia 1:5

Nach der Länderspielpause musste die Borussia heute in der Mainmetropole ran. Hoffentlich konnte die gute Form der letzten Spiele über die zweiwöchige Pause gerettet werden. Mit zwei Autos reiste die Borussenfestung an. C&A waren schon früh mit Max und Freundin gefahren, weil sie der Innenstadt noch einen Besuch abstatten wollten. In Auto zwei waren Fahrer Ali, Osram, Bachelor, Assauer und ich. Diesmal waren wir im Gegensatz zum Spiel im Frühjahr früh genug dran, so dass wir noch einen Platz für unser Auto auf dem Waldparkplatz bekamen und so den unsäglich langen Marsch vom anderen Parkplatz in der Isenburger Schneise zum Stadion vermeiden konnten. So dauerte der Weg zum Stadioneingang nur ein paar Minuten. Bevor wir diesen antraten, kamen wir am Bierrondell am Parkplatz noch in den Genuss einer Runde Bier vom Kassenwart. Alles Gute zum Geburtstag nachträglich, Ali!

Die Einlasskontrollen waren relativ lässig und wir erklommen mit Getränken versorgt unsere Plätze im Gästebereich. Diesmal hatten wir Sitzplätze ziemlich oben auf dem Oberrang mit sehr guter Sicht aufs Spielfeld. Das Stadion war mit rund 51.000 Zuschauern nahezu ausverkauft. Wie immer war der Gästeblock gut gefüllt. Auch die Besetzung des anderen Autos trudelte irgendwann ein und wurde begrüßt.

Das Spiel war am Anfang ein Abtasten und Neutralisieren auf hohem Niveau und Chancen waren Mangelware. Sommer musste lediglich einen schwach getretenen Freistoß abfangen. Auf der anderen Seite verfehlte Stindl mit einem Lupfer das Tor klar. Nach einer Viertelstunde erhöhte Borussia dann die Schlagzahl. Xhaka, der trotz seiner Verletzung doch spielen konnte, schickte Traoré mit einem Diagonalpass auf die Reise. Der konnte sich am rechten Flügel durchsetzen und passte in den Lauf von Stindl, dessen Schuss noch vom Torwart abgewehrt werden konnte. Raffael war jedoch zur Stelle und netzte zum 0:1 ein. Jaaaaaa! So muß das!

Und Borussia blieb dran. In der Folge hatten Traoré und Xhaka Chancen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, verfehlten aber jeweils nur knapp. Von den Gastgebern war bis dahin nichts zu sehen und der Adler wirkte flügellahm. Aber wie das so ist. Nutzt du die Chancen nicht, fängst du dir einen. Ein Rückpass von Dominguez zu Sommer geriet zu kurz und die Szene endete mit einem Elfmeterpfiff! Schon wieder Elfmeter! Es war bereits der zehnte Elfmeter, der in dieser Saison gegen Borussia gepfiffen wurde. Da muss noch dran gearbeitet werden. Die Frankfurter nutzten den Elfmeter zum Ausgleich nach einer halben Stunde. Den Rest der ersten Hälfte kann man getrost vergessen. Borussia brauchte etwas, um sich vom Schock des Ausgleichs zu erholen. Weitere Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit wird lange in Erinnerung bleiben. Denn jetzt brannte Borussia ein lange nicht gesehenes Feuerwerk ab. Zunächst traf Stindl nur die Querlatte. Aber in der 51. Minute ging Borussia wieder in Führung. Nachdem Wendt sich am linken Flügel durchgesetzt hatte, legte er quer zu Dahoud, der nicht lange zögerte und abzog. Sein Schuß wurde noch abgefälscht und trudelte unhaltbar ins Tor zum 1:2! Nur zwei Minuten später gab es eine Doppelchance. Johnson traf nur den Pfosten und der Nachschuss von Stindl verfehlte das leere Tor knapp.

Und jetzt wurde der Adler endgültig gerupft. In der 57. Minute verwertete Raffael einen Steilpass des bärenstarken Dahoud zum 1:3, was natürlich vom Gästeblock lautstark gefeiert wurde. Keiner zweifelte mehr am zweiten Auswärtssieg in Folge. Borussia ließ es jetzt etwas ruhiger angehen. Wirklich gefährlich wurden der gerupfte Adler aber nicht mehr. Ein Kopfball landete auf dem Tornetz. Das war es mit der Frankfurter Angriffsherrlichkeit. Im Gegenzug versuchte sich erneut Traoré mit einem Distanzschuss, der nur knapp drüber ging.

Und wieder hatte unser Trainer Schubert ein glückliches Händchen bei der Einwechslung. Für den einen Doppeltorschützen Raffael wechselte er den anderen Doppeltorschützen Hahn ein. Dieser war kaum auf dem Spielfeld, als er die Verantwortung bei einem Elfmeter übernahm, nachdem Dahoud bei einem erneuten Angriff im Strafraum umgerammt wurde. Unhaltbar schlug sein Schuss vom Punkt zum 1:4 ein. Und in der Nachspielzeit traf er nach einem erneuten Konter nach Querpass des ebenfalls eingewechselten Nordtveit zum Endstand von 1:5!

Natürlich wurde die Mannschaft nach dem Abpfiff vom Gästeblock lautstark gefeiert. So was haben wir lange nicht mehr erlebt. An einen 5:1 - Auswärtssieg kann ich mich nicht erinnern. Es ist schon ein paar Jahre her, da gewann Borussia mal 4:0 in Öln. Trainer damals: Michael Frontzeck! Und es gab mal ein 6:3 in der Pillenstadt. Aber jetzt sind wir in der Gegenwart. Und was Borussia heute geboten hat, lässt doch für den Rest der Saison nach dem versauten Saisonstart doch wieder auf eine gute Platzierung hoffen. Es war der vierte Sieg in Folge für unsere Borussia und Interimstrainer Schubert! Es sollte doch mal jetzt ernsthaft darüber nachgedacht werden, die Cheftrainersuche einzustellen. Schubert scheint der richtige Mann für diesen Posten zu sein.

Vor der Rückfahrt nahmen wir am Waldparkplatz noch die Gelegenheit wahr, uns mit Currywurst und Bier etwas zu stärken. Auch die dort anwesenden Eintracht-Fans mussten anerkennen, dass Borussias Sieg heute auch in dieser Höhe verdient war und leicht hätte höher ausfallen können. Die Rückfahrt war diesmal zügig und ohne Irrfahrt durch den Frankfurter Stadtwald wie beim letzten Mal, als Gandalfs Navigation außer Kontrolle geraten war. Um kurz nach zehn am Abend waren wir wieder in Siegen.