3x Moral gezeigt

Bild von Mr. England

Gegen 10:00 Uhr sollte es diesmal mit dem Bus ab Betzdorf losgehen.

Die Fahrt wurde auf anraten von Ali -bei einem interen Treffen- vom Vorstand gesponsort, zumindest für die Mitglieder.

Eigentlich sollten mehr als nur 4 Personen in Betzdorf zusteigen, aber einige der eingeplanten Mitreisenden fehlten, ohne sich abzumelden. Zum Glück, möchte ich sagen, da ich -leider- keine Info erhalten hatte, das noch gut 5 Personen hier die Fahrt zum Borussenpark antreten wollten. Die Gefahr hätte dann bestanden, das wir ohne die abgefahren wären, weil ich ja nur von 4 Leuten wusste. Aber das sollte ja dann nicht mein Problem sein.

Pünktlich trafen wir in Niederschelden ein. Nachdem gut 15 weitere Fans zugestiegen waren und Ali den "festen" Reiseproviant verstaut hatte, fuhr zunächst Inge und dann auch der Bus vom Schotterplatz los. Ali prüfte seine Personenbegleitliste und stellte fest, das noch weitere Personen fehlten. Ich persönlich finde, das man wenigstens eine Nachricht zukommen lassen könnte, wenn man schon nicht mitfährt ..., sei´s drum.

Kurz vor der Metro entdeckte ich dann ein Ding aus einer anderen Welt. Plötzlich stand der halbe Bus vorne und traute seinen Augen nicht. Ein silberner Passat -hoffentlich kein Diesel, wegen Feinstaub in Siegen...- mit SI als Nummernschild lies uns das Blut in den Adern gefrieren!!!!

Neben der Nummernschildhalterung, die bereits den kompletten Namen eines Bundesligavereins preis gab, prangte eine grünes LOGO! Es wird doch wohl nicht..... DOCH es war tasächlich wahr, das grüne W mit einem nicht ganz geschlossenen Kreis verunstaltete die Heck des Wagens. Wir alle fragten uns, wie das um alles in der Welt möglich sei, sich freiwillig diese hässliche Logo des Retortenclubs aus Wolfsburg aufs Auto zu machen.... :-(.

Aber die Fahrt ging trotzdem weiter.

Die neuen entdeckte Haltestelle nahe der Metzgerei Pollmann, erwies sich wieder als gut gewählt, schnell wurde der "flüssige" und wahrscheinlich auch der wichtigere Mundvorrat eingeladen.

Indes trat bei Steffi leichte Panik auf, da sie bisher noch keine Sekt bei der Umverlagerung ausfindig gemacht hatte. Derweil überlegte Antje bereits, wo man auf die Schnelle noch Sekt kaufen könnte. Doch die Frauen an Bord hatten Glück und der Einzug des Kartons aus dem Hause Rotkäppchen wurde mit gebührendem Applaus gefeiert. 

An diesem Tag hatte sich auch ein Flasche Eckes Edelkirsch an Bord geschmuggelt. Aber dem blinden Passagieren ging schnell an den Kragen. Zunächst wurden 0,5l Krefelder gepimpt, ehe ich auf die Idee kam auch den Sekt damit zu tunen. Mit Erfolg, bereits vor Aggertal konnte man der Flasche Eckes keinen Tropfen mehr zu entnehmen, was sich später noch rächen sollte...

Matthias -unser neuer Fahrer- hatte im Gegensatz zu dem Stoffel von der letzten Fahrt  wenigstens kein Mikrofonverbot. Allerdings hatten wir einen Bus erwischt, der weder Cassetten noch CD´s abspielen konnte. Auch fehlte an den Vordersitzen ein weiteres nützliches Utensil, nämlich das Netz.

Aber egal, Ali wanderte durch den Bus, um Geld und Tipps zu sammeln. Es sei bereits vorweggenommen, das niemand das spätere Endergebnis korrekt getippt haben sollte.

Um die musikalischen Defizite auszugleichen, übte sich Ali in bester Gotthilf Fischer Marnier (eine gewisse Ähnlichkeit is ja vorhanden) und stimmte im Bus diverse Lieder an.

In Aggertal angekommen waren wieder die üblichen Verdächtigen. Die milden Hellertaler waren genaus anzutreffen, wie auch Winnetou, Nscho tschi und die beiden Bleichgesichter Horst und Horst. Diesmal aber in Winnetou´s Kutsche.

Der Weg führte weiter und bereits in Frechen konnten wir unser 1. Opfer des Edelkirschs ausfindig machen. Mrs X -wahrscheinlich durch den wenigen Schlaf und dem Konzert vom Vorabend- kapitulierte und würde auch an diesem Tag nicht den Weg ins Satdion finden.

Als wird in MG ankamen, wurden dann schnell noch ein paar Brötchen vernichtet, sowie diversen Biersorten ging es an den Kragen. Um in´s Satdion zu gehen war es nämlich 1. noch viel zu früh und 2. VIIIIIIIEEEEEEEEL zu kalt.

Wie gesagt, 1 Person schaffte den Weg ins Satdion nicht. Hier jedoch ein ganz liebes dankeschön an Antje Heinzerling, die sofort Ihre Tageskarte abgeben wollte, um Mrs X nicht allein im Bus zurückzulassen. Respekt für dies tolle Geste.

Sie durfte sich aber dann doch das Spiel ansehen, da Rosi sich "opferte" und im Bus blieb. Dort hörte man dann Fohlenradio und zur 2. Halbzeit konnte wir die -an diesem Tage- "dienstältetse Businassasin wieder im Block 15 begrüssen .

Nun zum Spiel. Ein Team welches sich quasi von selber aufstellte, musste bereits nach 20 Minuten auf Raul Bobadilla verzichten. Ganz überraschend hatte er sich einen Muskelfaserriss zugezogen. Zum Glück hat MG zur nächsten Saison der medizinischen Abteilung gekündigt und es dürte dann wohl besser laufen, denn mit 14 Ausfällen, davon 10x Muskelfaserris kann es aus medizinischer Sicht ja auch nicht mehr schlechter werden.

Zum Spielverlauf:

Bereits in der 13. Minute ging Borussia vor 51049 (51048) Zuschauern mit 0-1 in Rückstand. Durch den verletzungsbedingten Wechsel von Drmic für Bobadilla, war es eben jener Spieler, der seinen scheinbar verkümmerten Torinstinkt wieder entdeckt hatte. Mit dem Arm legete er sich den Ball vor und schob selbigen ins leere Tor. Aber würde der Treffer seine Anerkennung finden?

Das es dem Videoschiedsrichter nicht klar genug war, prüfte der Referee Hübner die Szene selber in der preview-Area.

Nach gefühlten Minuten der Ewigkeit, war klar, Hand ja, aber nicht regelkonform, ergo 1-1 in Minute 33.

Dies sollte auch der Halbzeitstand sein.

Eine spannende Partie setzte sich fort. Torchancen hüben und drüben und in Minute 58 entschied der Unparteiische aus dem Schwabenländle auf Strafstoss für die Gäste. Würde unser Sommer seine 2. Elfmeter in seiner Bundesligahistorie halten, oder würde Krmaric eiskalt verwandeln?

Nun leider trat der letztere Fall ein und abermal musste unsere Borussia einem Rückstand hinterherlaufen.

Neben Oscar Wendt, der nach seine Verletzung wieder spielte, kam in Minute 70 mit Raffael ein 2. Spieler nach Rekonvaleszenz zurück. Und nur 2 Minuten später sollte Stindl nach einem mustergültigen Pass von Hofmann seiner Torflaute aus 14 Spielen ein gnadenloses und jähes Ende bereiten. Er schob den Ball unhalthar vorbei an Goalie Baumann.

Allerdings spielte noch Scooter aus den Boxen des Stadionrund, da entschloss sich Grillitsch seine Hoffenheimer nur 1 Minute später wieder auf die vermeintliche Siegerstrasse zu bringen. Das man so kurz nach dem Ausgleich und Anstoss für die Gäste einen Konter fangen kann, dürfte auch nur hier in Gladbach möglich sein. Aber es stand halt 2-3.

Nun stand das Spiel auf des Messers schneide. Beste Möglichkeiten zum 2-4 auf der einen oder aber zum 3-3 auf der anderen Seite wurde liegengelassen. Aber diesmal hatte es die Glücksgöttin Fortuna doch gut gemeint mit der Borussia.

Nach einer Ecke konnten die Hoffenheimer den Ball nicht aus dem Strafraum bugsieren. Sehr gut stand Raffael, seine Flanke erwischte der noch besser stehende Ginter und in Minute 90 hatte das Team von Trainer Hecking ein weiteres mal Moral bewiesen und den 3. Rückstand in ein 3-3 umgemünzt.

Währen des Spiel griff Max Eberl in das untere Fach des Vokabulars und seine Anfeindungen trafen den Gästecoach Julian Nagelsmann. Aber Max entschuldigte sich nach dem Spiel und ich hoffe, das die Sache auch damit gegessen ist.

Pünktlich um 18:00 Uhr ging die Rückfahrt dann los. Ich bedankte mich mit 1 weissen Flasche Borussia-Sekt bei Antje Heinzerling und mit 1 Schal bei Rosi, für Ihr jeweiliges Engagement rund um die "Patientin" und wir trafen dann alle wieder zu späten Abendstunde an den unterschiedlichsten Haltestellen ein.

In diesem Sinne, Euer Mr. England