Weblog von Mr. England

Bild von Mr. England

Alarm für Cobra Aggertal

 Am 05.05. sollte es eine Busfahrt zum letzten Heimspiel geben.

Der Gegner war an diesem Tag der kleine sympathische Verein aus Freiburg mit dem vielleicht coolsten, ehrlichsten und engagiertesten Trainer der Liga. Zum Glück bleibt Ihr der 1 .Liga erhalten

Leider fiel Tanja aus gesundheitlichen Gründen aus und Rosi verweilte im Urlaub, so das Frank und ich allein auf den Bus warteten.

Bedingt durch eine Sperrung der Steinerother Strasse in Betzdorf, sollte der Bus uns abweichend von der Haltestelle "Zur Post" am Betzdorfer Busbahnhof abholen.

Bild von Mr. England

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer...

 Am Freitag gegen 16:30 Uhr setzten wir (Rosi, Tanja und ich) uns in Marsch. Es ging diesmal mit dem Auto Richtung Mönchengladbach. Für den Zug schien uns die Rückfahrt etwas zu riskant.

Es sollte das letzte Heimspiel der Saison unter Flutlicht werden. Das (Heim-)Finale findet ja am 33. Spieltag um 15:30 Uhr statt.

Stress- und staufrei verliesen wir die Autobahn in Rheydt-Wickrath, wo wir -wie üblich an Fahrten mit dem PKW- am trinkgut hielten, um noch Getränke mit an Bord zu nehmen. Dann ging es 500m weiter Richtung P&R nahe der Abfahrtsstelle der Shuttlebusse.

Bild von Mr. England

Gefangen im Parkhaus

 Am  Freitag, den 13. war die Nacht sehr früh zu Ende, berits um 06:00 Uhr mussten wir (Tanja und ich) bei Reinhild und Berthold sein, da die Fahrt zum Auswärtsspiel in München angesagt war.

Nachdem wir noch Andrea und Michael, sowie 2 Geiseln (Iris und Dieter) an Bord begrüssen durften , lag einer stressfreien Anreise nichts im Weg.

Bild von Mr. England

Was ist schlimmer als verlieren? Siegen!!!

Am Samstag lud also unsere Domina Borussia die alte Dame aus Berlin ein, um ein Spiel im Bereich rund um die goldene Ananas auszutragen.

Da sich einige Deppen aus der Gladbacher Fanszene entschieden hatte, sich auf das geistige Niveau einiger Fans unseres Erzrivalen herabzulassen, indem sie die Fahne der Boyz in Hoffenheim entwendeten, cancelten wir unsere geplante Zugfahrt, um einer unliebsamen Begegnug mit denen aus dem Weg zu gehen.

Bild von Mr. England

3x Moral gezeigt

Gegen 10:00 Uhr sollte es diesmal mit dem Bus ab Betzdorf losgehen.

Die Fahrt wurde auf anraten von Ali -bei einem interen Treffen- vom Vorstand gesponsort, zumindest für die Mitglieder.

Bild von Mr. England

Einfaltslos, planlos, charakterlos und hilflos... oder: Alles wie so oft in Leverkusen!

Gegen 14:28 Uhr stiegen Frank, Tanja und ich in Betzdorf in den Zug, um dort auf bekannte Gesichter zu treffen.

Bereits in bzw. ab Siegen füllte sich der Zug mit Patty, Amadi, Locke, Dennis und Justus.

Fossi, Hille, Carsten und Jochen (vom Fanclub Borussenpower-Siegerland) stiegen in Kirchen zu.

Im Waggon etwas auseinandergetrennt erreichten wir problemlos den Bahnhof in Deutz. Dort setzten wir unsere Reise ab 15:56 Uhr fort. Ziel war die Bayarena, die jedoch nach einem Zwischenstop bei Uncle Sam´s der den (kulinarschen) Höhepunkt des Tages darstellen sollte.

Bild von Mr. England

Es gibt Schlimmeres, als eine Punkteteilung gegen den SV Werder

Da war es nun wieder, ein Flutlichtspiel gegen einen Gegner, der uns eigentlich (zu Hause) sehr gut liegt, aber es sollte nichts werden mit dem 2. Sieg in Folge. Doch der Reihe nach.

Auf unterschiedlicher Art und Weise , was die Anfahrt betrifft, war diesmal knapp nur gut1 Dutzend Mitglieder aus der Festung im Borussenpark am Start. Wie üblich traf sich -ein wirklich klecklerlich kleiner Haufen- unter dem Fernseher hinter der Nordkurve.

Bild von Mr. England

...und am Ende steht die NULL wieder auf der falschen Seite

 Am Sonntag um 12:30 Uhr ging es in Betzdorf los.

Diesmal startete die Fahrt zum Heimspiel gegen Dortmund mit einem neuen Busfahrer. Leider hatte dieser sich selber ein Mikrofonverbot erteilt, so das man keinerlei Info´s über ihn erhielt.

Immerhin waren bereits in Betzdorf Mitglieder aus 3 verschiedenen Fanclubs an Bord (Siegtalfohlen, Druidenmöche und unserer Festung aus dem Siegerland).

Bild von Mr. England

Karneval in Bruche, statt Niederlage in Stuttgart

 Am Sonntag war es endlich wieder soweit, der Karnevalsumzug in Bruche bzw. Scheuerfeld ging los.

Nachdem Rosi fast 120 Kräbbelchen (die wahrscheinlich besten der Welt) gebacken hatte, trafen gegen 13:00 Uhr die ersten "Gäste" bei uns ein.

Inhalt abgleichen